Die Ökosystem-Ökonomie: Vortrag beim Softengine Strategiemeeting am 16. Juni 2016

Ökosysteme sind die Zukunft des E-Commerce, Hersteller, Marken und Händler müssen entweder selbst Ökosysteme bilden oder lernen diese intelligent zu nutzen – statt sich benutzen zu lassen. Zusatzmaterial zum Vortrag.

Die Ökosystem-Ökonomie: Die Zukunft des E-Commerce

Ökosysteme sind die unausweichliche Zukunft des E-Commerce, so meine These, die ich bei einem Vortrag während des Strategiemeetings des ERP-HErstellers softENGINE den Teilnehmen vorgestellt habe.

Im Wesentlichen geht es darum das Marken, Hersteller und Händler in Zukunft entweder  Ökosysteme bilden müssen – oder lernen Ökosysteme intelligent zu nutzen, statt von diesen Systemen benutzt zu werden.

Die Folie zum Vortrag sowie meine Artikel, die einen Hintergrund zu den jeweiligen Themen in dem Vortrag bieten – beziehungsweise die im Vortrag aufgeführten Bulletpoints begründen, finden sich weiter unten. Sobald ich aus meinem Urlaub (bis einschließlich 26. Juni) zurück bin, werde ich auf t3n.de einen ausführlichen Artikel zu dem Thema veröffentlichen.

Dieser Blogbeitrag hier ist im Wesentlichen ein Service für die Hörer des Vortrags. Allerdings könnt ihr euch von dem Thema auch so ein Bild machen, wenn ihr euch die Präsentation und die Artikel zu Gemüte führt.

Slides

Die Bedeutung von Ökosystemen

Händler müssen zukünftig lernen, mehr als nur Händler zu sein. Nicht nur Produkte bringen Erlöse. [K5 Berlin]

Welche Geschäftsmodelle gibt es aktuell

4 erfolgreiche Geschäftsmodelle für den E-Commerce

Das Fallbeispiel kwcommerce

Den Onlineshop braucht kein Mensch mehr: Einblicke in das Performance-Marketing im Amazon-Zeitalter

Das Fallbeispiel AboutYou und You & Idol

Das Open-Commerce-Konzept von About You und seine Chancen für Blogger und Startups [Analyse]

Hintergrund zu AboutYou

E-Commerce-Wunderkind: Warum About You so rasant wächst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *